Technologische Innovationen: WiFi 6 kompatible Geräte – tech2.org

Technologische Innovationen: WiFi 6 kompatible Geräte

Im Idealfall sollten alle Technologien, die wir kennen, miteinander kompatibel sein, aber die Realität sieht etwas bitterer aus. Was ist mit Kabeln oder mobilen Ladegeräten? Es stellt sich heraus, dass das Ladegerät Ihres Handys nicht mit dem Ihres Freundes kompatibel ist und Sie ein anderes Kabel oder Ladegerät benötigen.

Sobald eine neue Technologie auftaucht, befürchtet man leicht, dass die bisherigen Geräte veraltet oder unbrauchbar werden. Die gute Nachricht ist jedoch, dass in den letzten Jahren die meisten technologischen Innovationen versuchen, mit den vorherigen kompatibel zu sein. Sehen wir uns also an, was mit der WiFi-Konnektivität und ihren Innovationen passiert. 

Wi-Fi 6 (WLAN AX) 

Die drahtlose Kommunikation ist und bleibt schneller und bequemer. Und es wird klarer: Früher hatten WLAN-Standards für Laien etwas kryptische Bezeichnungen, zum Beispiel IEEE 802.11ac oder kurz “WLAN AC”. Außerdem steht der neue Sprung zu WLAN AX und Wi-Fi 6 vor der Tür. Die Namensänderung soll die Identifizierung von WLAN-Standards erleichtern und ist eine Empfehlung der Wi-Fi Alliance (WFA), einer weltweiten Vereinigung von WLAN-Geräteherstellern. 

Heutzutage verbinden sich die meisten Geräte über WiFi ohne Kabel mit dem WiFi 5-Standard.  Aber eher früher als später werden wir eine schnellere, effizientere und sicherere WiFi 6-Technologie haben. Die Frage ist nur, woher weiß ich eigentlich, ob meine Geräte kompatibel sind?

Geräte vor WiFi 6

Fangen wir mit dem Wichtigsten an. Wenn Sie ein neues Produkt erwerben, das die neueste Version des WiFi-Standards verwendet, was passiert dann mit Ihren derzeitigen Geräten? Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht von ihnen trennen müssen. Die WiFi 6-Technologie unterstützt auch Geräte mit älteren Versionen des Standards, d. h. mit WiFi 5 oder WiFi 4. 

Wenn Sie zum Beispiel einen Smart WiFi 6 Verstärker kaufen, können Sie jedes WiFi-Gerät damit verbinden, auch wenn es mit dem vorherigen Standard kompatibel ist. Um alle Vorteile zu nutzen, ist es besser, Geräte anzuschließen, die mit WiFi 6 kompatibel sind. Außerdem bleiben Ihre aktuellen Geräte gültig.

Erkennen von WiFi 6 kompatiblen Geräten

Die Antwort scheint offensichtlich. Wenn auf dem Produktdatenblatt steht, dass es mit WiFi 6 kompatibel ist, dann ist es das auch. Vielleicht ist das in fast allen Fällen der Fall, aber manchmal ist es sinnvoll, über die Werbung hinaus einen Blick in das technische Datenblatt zu werfen.

Wenn Sie das Produkt oder seine Verpackung in die Hand nehmen, können Sie die Kompatibilität des Produkts am einfachsten anhand des WiFi-6-Zertifizierungsetiketts feststellen. Wenn Sie es nicht auf der Produktverpackung oder dem Aufkleber finden können, können Sie auch nach dem Namen des Standards IEEE 802.11ax suchen. Manchmal steht dort aber auch einfach nur “Wi-Fi 802.11ax” oder, einfacher, “Wi-Fi b, g, n, ac, ax”. Jeder Buchstabe bezieht sich auf einen bestimmten WiFi-Standard. Der Buchstabe, der uns interessiert, ist ax, was Wi-Fi 6 entspricht.

Es ist ziemlich einfach, IEEE 802.11ax (WiFi 6) mit seiner älteren Version, IEEE 802.11ac (WiFi 5), zu verwechseln. Daher hat der Leiter der internationalen Organisation WiFi Alliance eindeutigere Namen gewählt.

OFDMA bringt mehr Effizienz

Mehrere parallele 4K-Streams, Video-Chats, Downloads und Cloud-Anwendungen, die in einem großen Haushalt genutzt werden, sind kein Problem für eine FRITZ! Box mit Wi-Fi 6. Wo bisherige Standards an ihre Grenzen stoßen, ermöglicht OFDMA (Orthogonal Frequency Division Multiple Access) als neues Verfahren eine effizientere Nutzung der Funkkanäle und damit mehr Bandbreite pro Datenstrom. Ein weiterer Vorteil von OFDMA ist eine deutlich geringere Latenzzeit, was besonders für Gamer interessant und erfreulich ist. Ein gutes Beispiel ist der Spaß, den man mit einem der unterhaltsamsten Online-Spielautomaten hat, wie zum Beispiel Spinmodo. Viel Spaß und Vollgas voraus, oder!?\

QAM 1024 sorgt für hohe Geschwindigkeiten

Wi-Fi 6 erhöht auch die Geschwindigkeit eines WLANs im Vergleich zu drahtlosen Verbindungen seines Vorgängers WLAN AC (Wi-Fi 5) erheblich; in Umgebungen mit einer besonders hohen Dichte von WLAN-Geräten, wie z. B. in Wohnungen, kann der Datendurchsatz um bis zu 40 % gesteigert werden.

Ein großer Sprung bei 2,4 GHz

Seit dem Erscheinen des WLAN-N-Standards (Wi-Fi 4) vor 10 Jahren sind die Verbindungseigenschaften und Datenraten im 2,4-GHz-Frequenzband weitgehend gleich geblieben. Neuerungen und deutliche Verbesserungen gab es vor allem für das 5-GHz-Band. Mit Wi-Fi 6 ändert sich das. Geräte, die nur auf 2,4 GHz Daten übertragen, profitieren davon enorm: Neben mehr Kapazität für viele gleichzeitige Verbindungen hat sich auch die Datenrate fast verdoppelt.

Dies ist vor allem wegen der zunehmenden Zahl von Haushalts- und kleinen Zusatzgeräten mit integriertem WLAN (z. B. Smart Speaker, Staubsaugerroboter, Smartwatches) wichtig, da diese oft nur das 2,4-GHz-Band beherrschen.

Mehr Sicherheit und längere Akkulaufzeit

Auch die Akkulaufzeit von Smartphones & Co. profitiert von dem neuen Wi-Fi 6. Intelligente Aufwachmechanismen (Target Wake Time) regeln, wie lange die Geräte zwischen den Übertragungen “schlafen” können – das spart Energie.

Checkliste: Wi-Fi 6 auf einen Blick

Schnelles und stabiles WiFi auch bei vielen gleichzeitig aktiven Geräten

Bis zu viermal höhere Datenraten

Optimierung der Datenübertragung auch im 2,4-GHz-Band

Deutlich längere Akkulaufzeit durch intelligente Wake-up-Mechanismen

Noch mehr Sicherheit dank WPA3